Direkt zum Inhalt

Archive stellen sich vor – Das Müther-Archiv/Baukunstarchiv MV

Von Archivportal-D

Das Müther-Archiv an der Hochschule Wismar verwahrt den beruflichen Nachlass des Bauingenieurs Ulrich Müther (1934-2007) und befindet sich in der Entwicklung zu einem Schwerpunktarchiv für die Baugeschichte des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Das in der Gründung befindliche „Baukunstarchiv MV“ sammelt Dokumente bedeutender Bauschaffender aus den Bereichen Architektur, Ingenieurbau, Stadtplanung, Landschafts- und Innenarchitektur mit Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern.

2006 gelangte der berufliche Nachlass des Bauingenieurs Ulrich Müther an die Hochschule Wismar. Müther spezialisierte sich mit seinem Unternehmen in der DDR auf den Bau von Betonschalentragwerken und realisierte von den frühen 1960er Jahren bis kurz nach der Wende über 70 Schalenbauwerke. Heute gilt Müther als einer der bedeutendsten Vertreter der architektonischen Ostmoderne. Sein Nachlass umfasst 270 laufende Meter Akten, über tausend Zeichnungen, Fotografien, 30 Modelle, eine kleine Nachlassbibliothek sowie Messgeräte für Schalenbauten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierte in einem dreijährigen Projekt die archivarische Erschießung.

Das künftige „Baukunstarchiv MV“ hat bereits weitere Unterlagen übernommen. 200 Architekturzeichnungen des Bauunternehmers Karl Burmeister (1909-1999) aus Marlow vermitteln einen Eindruck vom ländlichen Siedlungs- und Gehöftbau in den 1930er bis -70er Jahren. Der Nachlass des Architekten Matthias Schubert (1928-2021) umfasst mehr als 600 Pläne und fünf Meter Bauakten. Neben weiteren, kleineren Schenkungen hat das Baukunstarchiv MV den Nachlass von Klaus Both (1936-2020) übernommen. Die Firma Both produzierte in der DDR die Raumerweiterungshallen REH. Umfangreiches Bildmaterial, Konstruktionszeichnungen, Schriftverkehr und ein großes Modell einer REH zeichnen den Nachlass aus.

Die Bestände des Archivs werden in einer Datenbank sukzessive verzeichnet und die Informationen über Ariadne an das Archivportal-D geliefert. In der Online-Datenbank des Archivs stehen auch die bereits erstellten Digitalisate von Archivalien für die Öffentlichkeit frei zugänglich zur Recherche bereit.

Bestandsübersicht des Müther-Archivs im Archivportal-D.

Kontakt:

Hochschule Wismar – University of Applied Sciences. Technology, Business and Design

Müther-Archiv

Philipp-Müller-Straße 14

23966 Wismar

E-Mail: muether-archiv [at] hs-wismar.de

 

Nach Terminvereinbarung kann das Archiv besucht werden.

Zusätzliche Informationen und den Zugang zur Online-Datenbank finden Sie auf der Website des Archivs.